Pies Negros. Artuke, Rioja

, Rotwein 1010034
Preis 13,50 (18,00€ / l)
Füllmenge 0,75 l
Alkoholgehalt 14%
Rebsorte 90% Tempranillo & 10%Graciano
Hersteller Bodegas y Vinedos Artuke
Jahrgang 2018
Anbaugebiet Rioja
Allergene enthält Sulfite
Weinbewertungen 93 Punkte Robert Parker & 92 Punkte Guia Penin. Markthalle 5 Rotweintipp des Jahres 2021.

Der Pies Negros ist das komplette Gegenstück zu den verstaubten Rioja Weine. Die beiden Brüder Arturo und Kike bringen hier einen Wein auf die Flasche, der uns zum Staunen brachte.

Die Trauben werden, wie es der Titel sagt, mit den Füßen im offenen Bottich gestampft.

Der Wein funkelt wie ein roter Rubin im Glas. Beim ersten Schluck kommen Brombeere, Sauerkirsche und ein Hauch Oregano durch. Am Gaumen beweist der Pies Negros seinen kräftigen und reifen Körper mit rundem Tannin. Wie viele Rioja Weine zeigt sich auch der Pies Negro eher auf der frischeren, kühleren, aromatischeren Seite.

2018 war groß in der Rioja und Artuke hat diese Chance der Natur voll aufgegriffen und genial balancierte, aufregend-frische und zugleich voluminös-reife Weine produziert.

Ein Rioja, der in keinem Keller oder auf keiner modernen Weinkarte fehlen darf. Eine Investition in die Zukunft des Riojas. Die Weine der Bodega Artuke werden gerade in der Weinwelt wahrgenommen.

Markthalle 5 Rotweintipp des Jahres 2021.

Bodegas y Viñedos Artuke

Wenn wir über Rioja sprechen und den Pies Negros gibt es für uns 3 Sparten:

Klassik, Modern und Postmodern.

Die Bodega Artuke ist zu 100 % postmodern und hat nichts mit dem verstaubten Rioja Image früherer Jahre zu tun.

Die beiden Brüder Arturo und Kike = ARTUKE haben den Wandel in die Moderne in Perfektion hinbekommen. Alte Reben, Steillagen und ein unglaubliches Know-how lassen hier große Weine entstehen.

Alle Weinkritiker, im speziellen Robert Parker, haben die Bodega Artuke seit Jahren in ihr Herz geschlossen. Die Weine aus Bunos de Ebro und den Hochlagen der Rioja Alavesa sprechen für sich. Saftig, elegant und jede Menge Terroir bringen die Brüder jedes Jahr auf die Flasche. Die ca. 70.000 Flaschen, die sie im Jahr produzieren sind im Nu vergriffen.

In Deutschland ist die Bodega Artuke noch ein Geheimtipp, fragt sich nur, wie lange noch.